SteelSeries Rival 300

SteelSeries Rival Gaming Maus
  • SteelSeries Rival Gaming Maus
  • SteelSeries Rival Gaming Maus
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300
  • SteelSeries Rival 300

Preis nicht verfügbar

Bei amazon ansehen
gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* Preis wurde zuletzt am 11. Dezember 2018 um 18:10 Uhr aktualisiert.


Typ Rechtshänder Maus, Unter 100,00 Euro
Marke SteelSeries
SensorOptischer PMW3310 (flawless Sensor)
Maustasten6
DPI Wert6500
Gesamtbewertung
Gesamtwertung
75,00%
GUT
Sensor
100% ( Sehr gut )
Ergonomie
80% ( Gut )
Verarbeitung
60% ( Befriedigend )
Preis/ Leistung
60% ( Befriedigend )

Produktbeschreibung

Test der SteelSeries Rival 300

Der Sensor

SteelSeries setzt auf den Pixart PMW 3310, der Baugleich zum ADNS 3310 von Avago ist. Es handelt sich hierbei um einen optischen Sensor, der mit zum Besten seiner Art gehört. Er arbeitet fehlerfrei (flawless Sensor) und kommt ohne durch die Software gesteuerte Mausbeschleunigung oder Angle Snapping aus. Eine unverfälschte Wiedergabe ist also garantiert. Da genau das für Profi Spieler wichtig ist, kommt man bei der Auswahl des Kaufs einer Gaming Maus um die Rival 300 von SteelSeries nicht herum

Der PMX 3310 schafft Auflösungen bis 6500 DPI, die sich in 50er Schritten je nach Bedürfnis des Spielers einstellen lassen. Eine zusätzliche Maustaste auf dem Mausrücken sorgt dafür, dass man auch während des Spielens die DPI Rate problemlos verändern kann.

Die USB Abtastrate bzw. Polling Rate liegt bei den immer mehr zum Standard werdenden 1000 Hertz. Das verspricht flüssigen Spielfluss und einwandfreie Übertragung der Daten zum PC. Mit maximal 200 Zoll pro Sekunde (200 IPS) verträgt die SteelSeries Rival 300 extrem eine hohe Bewegungsgeschwindigkeit. In diesem Sinne bietet der Sensor also alles, was eine moderne Gaming Maus liefern muss.

Bei der Lift-Off Distance (LOD) mit ca. 2 bis 3 mm liegt die Rival 300 im gesunden Mittelfeld.

Die Ergonomie

Es handelt sich bei der SteelSeries Rival 300 um eine reine Rechtshänder Maus. Sie ist im Gegensatz zur Sensei von SteelSeries asymmetrisch gebaut. Ein wenig hat uns die Form der Rival an die Deathadder von Razer erinnert. Wobei die Rival 300 doch schon einen recht großen „Buckel“ besitzt und durchaus für große Hände geeignet ist.

Der klassische Palm-Grip Spieler kommt hier am besten auf seine Kosten. Die Rival ist nämlich geradezu die perfekte Maus für diese Art des Steuerns.

Mit insgesamt 6 individuell programmierbaren Tasten ist die Rival 300 ausgestattet. Diese lassen sich allesamt gut erreichen und überzeugen durch eine vom Hersteller zugesagte Qualität: 30 Millionen Klicks sollen sie aushalten! Das ist im Gegensatz zur Konkurrenz wesentlich mehr und wird sich leider nur in einem Langzeit Test beweisen lassen.

Der Druckpunkt der seitlichen Tasten ist einfach wahrnehmbar. Leider lassen sie sich aber nach unserem Befinden etwas zu weit über den Druckpunkt hinaus betätigen. Das mag am Anfang ein wenig irritieren, ist aber sicher nur eine Sache der Gewöhnung. Das Mausrad funktioniert dagegen sehr leichtgängig und scheint solide verarbeitet.

Nach langem Testen hat uns die Rival 300 von SteelSeries insgesamt vom Handling überzeugt. Selbst nach stundenlangem Dauerzocken waren keine unangenehmen Erfahrungen zu vermerken.

Angeblich halten die Drucktasten bis zu 30 Millionen Klicks aus. Das ist im Vergleich zur Konkurrenz deutlich über dem Durchschnitt, was wirklich toll ist.

Die Beschichtung der Maus weist laut SteelSeries Anti-Schwitz-Eigenschaften auf.

Zusätzliche Gewichte zur individuellen Anpassung gibt’s leider nicht bei der Rival 300. Dafür aber ein nettes zusätzliches Feature: Am Hinterteil der Maus lässt sich ein Gummiteil zum Beispiel für ein Namensschild einsetzen. Wer stolzer Besitzer eines 3D Druckers ist, kann seine Gaming Maus so zum Unikat machen. Nur: Wer hat schon einen 3D Drucker bitte?

Die Verarbeitung

Die Gaming Maus Rival 300 von SteelSeries macht einen guten Eindruck, was die Qualität und Handhabung angeht. Eine ordentlich verarbeitete Oberfläche sorgt für angenehme Griffigkeit.

Häufiger erreichen uns in letzter Zeit allerdings Beschwerden einiger Gamer bezüglich der seitlichen Gummierung, die sich nach längerer Benutzung der Maus aufzulösen scheint. Da wir keinen Langzeittest machen konnten, können wir das nicht bestätigen, wollen es aber dennoch nicht unerwähnt lassen.

Warum man allerdings bei SteelSeries auf ein textilummanteltes Kabel verzichtet hat, bleibt für uns ein Rätsel.

Das Design

Wie bereits vorher erwähnt, lässt sich die Gaming Maus mit Hilfe des Gummistücks am Hinterteil schon ordentlich individualisieren. Voraussetzung: Ein 3D Drucker. Wer den sein eigen nennt, darf sich glücklich schätzen. Beleuchtungsoptionen gibt es ebenso in vielfältiger Weise. So lassen sich das Logo und das Mausrad in allen erdenklichen Farben erleuchten.

Fazit

Der super Sensor fällt direkt ins Auge. Technisch ist die Rival 300 von SteelSeries auf dem neusten Stand und kann in diesem Punkt mit den besten Gaming Mäusen mithalten. In Sachen Ergonomie und Druckpunkt der Maustasten hätte sich SteelSeries noch eine bessere Lösung einfallen lassen können. Auch die Gesamtqualität lässt leider ein wenig zu wünschen übrig.

Autor:
SteelSeries Rival Gaming Maus

Preis nicht verfügbar

Bei amazon ansehen
gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 11. Dezember 2018 um 18:10 Uhr aktualisiert.